Vorsorge im RuheForst – nichts leichter als das

Die Beweggründe, sich schon zu Lebzeiten für eine Waldbestattung zu entscheiden, sind ganz unterschiedlich: Viele Menschen wollen ihren Angehörigen nicht die Last einer regelmäßigen und viele Jahre andauernden Grabpflege aufbürden. Anderen gefällt einfach die natürliche Umgebung des Waldes und der Gedanke, nach dem Tod am Fuße eines Baumes seine letzte Ruhe zu finden.

Oder man verbindet bestimmte Erinnerungen mit dem Harbker Wald, wo man vielleicht schon als Kind an der alten Turmruine gespielt hat und im Floridatal zeitlebens spazieren gegangen ist. Allen gemeinsam ist der Wunsch, solch eine wichtige Angelegenheit selber zu regeln – bei klarem Verstand –, und sie nicht vor sich herzuschieben, bis man eines Tages vielleicht nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen kundzutun.

Welche Gründe Sie auch haben: Sobald die Entscheidung einmal getroffen ist, brauchen Sie nichts weiter zu tun, als sich ein RuheBiotop auszusuchen und uns Ihren Wunsch mitzuteilen. Gerne stehen wir Ihnen bei einem persönlichen Termin vor Ort beratend zur Seite. Wenn Sie es wünschen, können wir Ihnen die Baumauswahl auch abnehmen. Sie erhalten einen Nutzungsvertrag und werden nach Zahlung des Nutzungsentgeltes in ein Biotopregister eingetragen, wodurch Ihre Kundenrechte abgesichert sind.

Nehmen Sie den Vertrag zu Ihren wichtigen Unterlagen und teilen Sie Ihren Freunden und Angehörigen mit, dass Sie das Nutzungsrecht an einem RuheBiotop im RuheForst Harbker Wald besitzen. Je mehr Personen Sie über Ihren Entschluss informieren, desto sicherer wissen alle Ihre Angehörigen, was im Falle Ihres Todes zu tun ist: nämlich dem zuständigen Bestatter mitzuteilen, dass eine Vorsorge im RuheForst Harbker Wald getroffen wurde, damit dieser sich unverzüglich mit uns in Verbindung setzen und alles Weitere veranlassen kann.